Einführung zur Digitalisierung an Schulen

„Um Medienbildung und Digitalisierung in der Schule zu ermöglichen, bedarf es einer entsprechenden Infrastruktur, im Sinne eines festen Unterbaus, die die Nutzung der Ausstattung, im Sinne digitaler Endgeräte und Anwendungen, ermöglicht.“ (SMK-Konzeption „Medienbildung und Digitalisierung in der Schule“ S. 30)

Infrastruktur und Ausstattung richten sich nach den pädagogischen Anforderungen zur Erfüllung der überfachlichen und der fachlichen Erziehungs- und Bildungsziele der Lehrpläne (Technik folgt der Pädagogik) sowie den Anforderungen der Verwaltung. Sie sollen aktuellen Ansprüchen in zukunftsfähigen Strukturen gerecht werden.

Auch wenn Schulen in Abhängigkeit von ihrer Schulart, ihrer Größe und ihrer Ausrichtung sehr unterschiedliche Anforderungen stellen und Infrastruktur- und Ausstattungskonzepte immer von der individuellen pädagogischen Zielstellungen der Einzelschule her zu betrachten sind, können allgemeingültige technische Empfehlungen beschrieben werden, die eine konzept- und endgeräteunabhängige Basis bilden.

Der Freistaat Sachsen fördert über die "Richtlinie Digitale Schulen" die Erstellung und Verbesserung der digitalen Infrastruktur in Schulen auf Basis des "Digitalpakt Schule" des BMBF. Ausführliche Informationen zu Förderinhalten und -verfahren geben die Inhalte unter digitalpakt.sachsen.de

Infrastruktur und Schulausstattung

Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen

Das Staatsministerium für Kultus und die Kommunalen Spitzenverbände haben eine gemeinsame Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen 2019 – 2021 abgestimmt. Diese ermöglicht unterschiedliche Nutzungsszenarien.
Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur an Schulen

Die Breitbandförderung ist nicht Bestandteil der Orientierungshilfe zur grundlegenden Digitalinfrastruktur und der Förderung zum Digitalpakt. Ansprechpartner bei Fragen zur Breitbandförderung ist das Breitbandkompetenzzentrum Sachsen.
Breitbandförderung

Auf dem Weg zur Digitalen Schule

Die Grundlagen für den Weg zur "Digitalen Schule" wurde für Sachsen durch aufeinander aufbauende Dokument der Kultusministerkonferenz und des Sächsischen Staatsministeriums für Kultus gelegt.

Medienbildung in der Schule        

Die Empfehlung von 2012 begründet den Stellenwert von Medienbildung in der Schule, etwa für die Förderung von Lernprozessen, die Persönlichkeitsbildung oder für das Urteilsvermögen.

Bildung in der digitalen Welt    

Die Kultusministerkonferenz (KMK) hat im Dezember 2016 mit der Strategie „Bildung in der digitalen Welt" ein Handlungskonzept für die zukünftige Entwicklung der Bildung in Deutschland vorgelegt.

Medienbildung und Digitalisierung in der Schule

Die Konzeption von 2017 klärt das Verständnis von Medienbildung und Digitalisierung in der Schule und konkretisiert die Anforderungen an die Kompetenzentwicklung der Schüler.